Über "Lunares"*/Steffi Fissel

Steffi Fissel:
"Inspiriert von Carlos Sauras legendärem "Carmen"-Film, habe ich meine ersten zaghaften Flamencoschritte Ende der 1980er in einem VHS Kurs in Augsburg gemacht.​ Um mal gleich festzustellen, dass das alles nicht so einfach war, wie es bei Christina Hoyos und Laura del Sol über die Leinwand rüberkam. Aber mein Ehrgeiz war geweckt!

Mit kleinen und größeren Zwangspäuschen (mangels Angebot) bin ich dem Flamenco seitdem treu geblieben.
Flamenco-Unterricht hatte ich bei Ilona Thamm, Gerda Schulz, Susi Morato und Rachel Lynn Bowman.

Parallel war ich über die Jahre hinweg immer wieder in Workshops.
Meist ging es da einfach ums Dabeisein, wenn Flamencogrößen wie María del Mar Moreno oder Israel Galván nach München und Nürnberg kamen. Denn spanisches Niveau ist mit unserem hiesigen nicht gleichzusetzen. Mut zur Lücke war dann immer mein Motto. Einfach die künstlerische Atmosphäre aufsaugen und versuchen mir ein, zwei Schrittkombis oder Ausdrucksmittel einzuprägen.
In den Jahren ist da Einiges zusammengekommen an Inspiration von tollen Lehrern. Als da unter anderem wären:
Montserrat Suarez, Antonio El Pipa, Maria del Mar, Vivian Baer, Carmen Cortés, Felipe Mato, Juan Carlos Lérida, El Mawi,...

Seit 1996 unterrichte ich selbst Flamenco und freue mich, wenn sich meine Schüler auch über den Tanzunterricht hinaus mit dem Thema Flamenco beschäftigen. Denn Flamenco ist mehr als Tanz, Gitarre und Gesang. Flamenco ist eine Lebenseinstellung!"

 


* Lunares heißt im übertragenen Sinne Pünktchen. Mein Flamenco-Spitzname ist quasi meiner Vorliebe für Punktemuster geschuldet... ;)
 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now